Durch Technologieoffenheit und Innovation CO2 reduzieren

12.04.2022

Mainova setzt die Diversifizierung und Dekarbonisierung ihrer Erzeugungslandschaft fort. Das Ziel ist eine nachhaltige Energieversorgung, die bezahlbar und zuverlässig ist.  Hier zwei aktuelle Mainova-Projekte:


Umrüstung des HKW West spart 400.000 Tonnen CO2

Das Heizkraftwerk West (HKW West) ist das größte Kraftwerk von Mainova und dient der öffentlichen Strom- und Fernwärmeversorgung. Mainova baut das HKW West für über 300 Mio. Euro um. Dabei werden die beiden Steinkohleblöcke durch Gasturbinen mit Abhitzekessel ersetzt und so bald wie möglich mit klimaneutralem Wasserstoff betrieben. Bis Ende 2026 wird diese Umrüstung abgeschlossen sein und so rund 400.000 Tonnen CO2 jährlich einsparen.


Abwärmenutzung bietet viele Möglichkeiten

Mainova plant die Nutzung von Abwärmepotentialen aus Rechenzentren, wie etwa beim Neubauprojekt „Westville“ in der Kleyerstraße in Frankfurt. Bei diesem Projekt werden mindestens 60% der Gebäudewärme aus der Abwärme eines benachbarten Rechenzentrums erzeugt. Der übrige Anteil der Gebäudewärme wird durch die klimaschonende Fernwärme der Mainova bereitgestellt. Diese innovative Kombination spart im Vergleich zu konventioneller Wärmeerzeugung rund 400 Tonnen CO2 im Jahr ein.

Gescheiterte Billig-Anbieter und Tarifsplittung

Position und Strategie der Mainova