Mehr Energie für Frankfurt

bild_mainova_stromnetz_31082020
RZ_Telehouse

Rechenzentren

Frankfurt ist der weltweit größte Internetknoten. In Spitzenzeiten jagen hier über 9 Terabits pro Sekunde durch die Leitungen. Einige Rechenzentren, die dafür nötig sind, verbrauchen alleine so viel Energie wie manche Stadt. Über 50 Rechenzentren zählen die NRM Netzdienste Rhein-Main bereits in ihrem Stromnetz, Tendenz steigend.

UW_Nord-Freiflaeche

Umspannwerk Frankfurt Nord

Das Umspannwerk Frankfurt Nord versorgt die nordöstlichen und östlichen Stadtteile. Durch Transformatorentausch und Verstärkung der Netzanbindungen steigt seine Leistung um 120 MVA bis 2026, die vor allem dem stark wachsenden Frankfurter Osten zugutekommt.

Windraeder_Karben_Luftaufnahme

Erneuerbare Energien

Die Einspeisung erneuerbarer Energien aus den vorgelagerten Netzen nach Frankfurt nimmt weiter zu. Mainova selbst betreibt Windkraft- und PV-Anlagen in Deutschland und Frankreich mit einer Leistung von zusammen mehr als 150 Megawatt und versorgt damit rechnerisch mehr als 100.000 Haushalte.

UW Kleyerstraße

Umspannwerk Frankfurt Südwest

Das Umspannwerk Frankfurt Südwest versorgt die südlichen und südwestlichen Stadtteile. Durch Transformatorentausch und Verstärkung der Netzanbindungen steigt seine Leistung um 100 MVA bis 2024. Das ist mehr als der Strombedarf einer Großstadt mit 100.000 Einwohnern wie Hanau.

UW_Schaltanlage_01

Umspannwerke Frankfurt West und Nordwest

Die Umspannwerke Frankfurt West und Nordwest versorgen die nordwestlichen Stadtteile. Sie werden ab 2027 ersetzt durch das neue Umspannwerk westlich von Frankfurt. 

Freileitung

Neues Umspannwerk westlich von Frankfurt

Das geplante neue Umspannwerk westlich von Frankfurt ermöglicht eine Leistungserhöhung für das Frankfurter Stromnetz von 300 MVA bis 2027 zur Versorgung der nordwestlichen Stadtteile. Die NRM schafft die Netzanbindungen zu den Lastschwerpunkten in Frankfurt.


Die Mainova-Tochter NRM Netzdienste Rhein-Main baut zusammen mit den vorgelagerten Netzbetreibern Avacon und TenneT das Stromnetz in der Region Frankfurt Rhein-Main aus. Bis 2027 sollen die Kapazitäten für Frankfurt um mehr als 500 Megavoltampere (MVA) wachsen. Das ist ein Anstieg von rund 50 Prozent und entspricht dem Bedarf einer Stadt mit 500.000 Einwohnern. Erste Leistungserhöhungen sind für 2024 geplant.

Dafür werden die Transportleitungen und Umspannwerke an den Haupteinspeisepunkten ausgebaut und die Stromleitungen in das Stadtgebiet Frankfurt verstärkt. Vier Umspannwerke der NRM in Frankfurt sind davon betroffen: Südwest, Nord, West und Nordwest. Darüber hinaus beteiligen wir uns an einem neu geplanten Umspannwerk der TenneT westlich von Frankfurt.

Weitere Informationen