Mainova Lösungen - Solarstrom selbst erzeugen

Solaranlage fürs eigene Haus

Solarstrom erzeugen und speichern

  • Regenerative Energien komfortabel nutzen
  • Unabhängigkeit von schwankenden Strompreisen erhöhen
  • Den Wert des Eigenheims langfristig steigern

Die Kapazitäten sindderzeit leider ausgebucht.

Solarrechner nutzen

PV-Boom und die hohe Nachfrage nach Solaranlagen

Die Umwelt schützen, Energiekosten sparen, unabhängiger werden – es gibt viele gute Gründe für eine Solaranlage auf dem Dach. Bereits seit vergangenem Jahr ist die Nachfrage nach Solarstromanlagen enorm gewachsen und aktuell so hoch wie nie. Der ungebrochene Nachfrageboom übersteigt leider die Produktions- und Lieferkapazitäten vieler Hersteller und führt auch verstärkt zu Montageengpässen. Auch wir sind von der Marktsituation betroffen. Derzeit sind wir komplett ausgebucht und können vorerst keine weiteren Anfragen zu Solaranlagen für Ihr Eigenheim annehmen.

Bei Mainova gut informiert!
Als dezentrale Energielösung bleiben Solaranlagen ein fester Bestandteil der Energiewende. Nachfolgend informieren wir Sie rund um die Nutzung des Sonnenstroms und die Vorteile hocheffizienter Stromspeicher. Als Grundlage für Ihre künftige Solarplanung bieten wir Ihnen einen Potenzialcheck in unserem Solarrechner. Vom Energieertrag bis zum Autarkiegrad: Berechnen Sie das Solarpotenzial Ihrer PV-Anlage bequem online.

Wie funktioniert eine Solaranlage?

So einfach werden Sie selbst zum Stromerzeuger: Solarzellen auf Ihrem Dach produzieren durch die Sonneneinstrahlung Gleichstrom. Dieser gelangt über Solarkabel zum Wechselrichter, wo er in nutzbaren Wechselstrom umgewandelt wird. Für Haushaltsgeräte oder zum Laden des E-Autos – Ihren selbstproduzierten Solarstrom können Sie sofort verbrauchen. Strom, der darüber hinaus erzeugt wird, gelangt in den Batteriespeicher und steht Ihnen z. B. in den späten Abendstunden zur Verfügung. Ist der Stromspeicher voll, wird überschüssiger Solarstrom gegen eine Vergütung in das öffentliche Netz eingespeist.

Photovoltaik einfach erklärt

Der Solarertrag einer Photovoltaikanlage wird von unterschiedlichen Faktoren beeinflusst. Dazu gehören Standort, Jahreszeit und bauliche Gegebenheiten. Eine moderne Photovoltaikanlage mit 6 kWp Spitzenleistung erzielt bei guten Bedingungen pro Jahr ca. 5.700 kWh PV-Ertrag.


Dabei wurde die Solartechnik in den vergangenen Jahren kontinuierlich weiterentwickelt. Die Leistung der Solarmodule hat sich hierbei deutlich verbessert. Dies kommt der Effizienz von Solaranlagen klar zugute.


Gute Planung zahlt sich aus! Vor allem zu sonnenintensiven Tageszeiten können Sie dank der hohen Solarleistung Kosten sparen: Führen Sie Tätigkeiten mit besonders hohem Stromverbrauch dann durch, wenn Ihre Solaranlage am produktivsten ist.

Auch morgens, abends und an sonnenschwachen Tagen müssen Sie nicht auf Solarstrom verzichten. Kombinieren Sie Ihre Solaranlage dazu mit einem Batteriespeicher. Dieser speichert unverbrauchten Solarstrom aus Ihrer Photovoltaikanlage. Großer Vorteil: Die Eigenverbrauchsrate steigt merklich. Mit einem innovativen Stromspeichersystem können Sie Ihren Unabhängigkeitsgrad von 30 % auf bis zu 70 % erhöhen. Machen Sie den Vergleich jetzt direkt in unserem Solarrechner.

Solarrechner: mit Photovoltaik nachhaltig sparen

Solarpotenzial berechnen

Sie möchten Stromerzeuger werden und abschätzen, wie viel Sonnenstrom auf Ihrem Hausdach erzeugt werden kann? Unser Solarrechner gibt wertvolle Orientierung. Er zeigt Ihnen die mögliche PV-Leistung und eine Prognose des Solarertrags pro Jahr. Die Entwicklung Ihrer Stromkosten können Sie schnell und einfach vergleichen. Grundsätzlich gilt: Je höher Ihr Eigenverbrauch aus der PV-Anlage, desto deutlicher das Einsparpotenzial. Für einen unverbindlichen Sparvergleich benötigen wir nur wenige Angaben zur Form und Ausrichtung des Dachs und zu Ihrem Stromverbrauch.

Ihr kostenfreier Potenzialcheck

  • Schnelle Eingabe relevanter Basisdaten
  • Berechnung der PV-Leistung und des Energieertrags
  • Aufzeigen des Einsparpotenzials durch den Solarstrom-Eigenverbrauch und die Einspeisevergütung
  • Direkter Stromkostenvergleich bei Einsatz einer PV-Anlage mit modernem Batteriespeicher
  • Unverbindliche Empfehlung basierend auf Ihren Angaben

Errechnen Sie das Potenzial Ihrer Solaranlage

Kosten sparen und die Umwelt schonen: Mit unserem Solarrechner berechnen Sie schnell und einfach, wie viel Solarstrom auf Ihrem Hausdach erzeugt werden kann.

Solarrechner starten

Photovoltaikanlage auf dem Dach
Wirtschaftlich kalkulieren, zuverlässig planen: Die Installation einer PV-Anlage ist eine planbare Investition in die Zukunft. Unser kostenfreier Solarrechner erleichtert Ihnen die Entscheidung. Nach Eingabe Ihrer Basisdaten erhalten Sie eine Ertragsprognose inkl. Übersicht Ihres Sparpotenzials.

Die errechnete Photovoltaikleistung und der Solarertrag basieren auf einer unverschatteten Mindestdachfläche, die zusätzlich ausgewiesen wird. Für den Fall, dass Sie Ihren Strompreis nicht kennen, haben wir einen marktüblichen Wert hinterlegt. Unser Tipp: Mit einem Batteriespeicher lässt sich die Eigenverbrauchsrate merklich steigern. Machen Sie den Vergleich, indem Sie den Schalter „Batterie aktivieren/deaktivieren“ anklicken. Auch den Autarkiegrad können Sie bequem berechnen und vergleichen.

Solarrechner starten

Häufig gestellte Fragen rund um Solar

  • FAQ Solaranlage
  • FAQ Solarrechner

Vieles spricht für eine Solaranlage: Da ist zunächst der Klimaschutz. Photovoltaikanlagen gelten heute als etablierte dezentrale Energielösung und sind ein fester Bestandteil der Energiewende.


Aber auch aus finanzieller Sicht ist Solarstrom vom eigenen Dach interessant. Laut Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) haben sich die Strompreise für Haushalte in den vergangenen 18 Jahren mehr als verdoppelt. Gleichzeitig sanken die Preise für moderne PV-Anlagen in den letzten 10 Jahren um mehr als 50 %.


Ein weiterer Anstieg der Strompreise ist absehbar. Wesentliche Kostentreiber sind der Netzausbau, steigende Steuern und Umlagen, höhere Beschaffungskosten sowie der wachsende Energiebedarf. Wer also künftig Stromkosten sparen und sich unabhängiger von der Strompreisentwicklung machen möchte, setzt auf Solarstrom. Dabei gilt: Je höher Ihr PV-Eigenverbrauch ist, desto höher ist Ihre Ersparnis.


Auch wenn die Einspeisevergütung heute nicht mehr so hoch ist wie noch vor einigen Jahren, ist dies eine attraktive Einnahmequelle für den Strom, den Sie nicht benötigen und ins öffentliche Netz einspeisen.

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

5

Photovoltaikanlagen werden auf den Eigenverbrauch von Solarstrom optimiert, da der Verbrauch des selbsterzeugten Stroms den Anteil des Netzstrombezugs deutlich verringert. Damit erhöhen Sie die Energieeffizienz und sparen Kosten. Bei einer bedarfsorientierten Planung Ihrer Solaranlage erhalten Sie das beste Preis-Leistungs-Verhältnis und vermeiden hohe Investitionskosten.


Mit unserem Solarrechner können Sie das Einsparpotenzial Ihrer Solaranlage bequem online errechnen.


Solarrechner starten

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

6

Für die Installation und den Betrieb Ihrer PV-Anlage gibt es verschiedene Fördermöglichkeiten. Die bekannteste ist die Einspeisevergütung, die überschüssigen Sonnenstrom zu einem festen Preis vergütet. Hinzu kommen zinsgünstige Kredite aus dem KfW-Förderprogramm 270. Einige Bundesländer haben spezielle regionale Förderprogramme aufgelegt, etwa für die Installation eines Stromspeichers. Für Hessen empfehlen wir Ihnen die Fördermittelberatung der LandesEnergieAgentur (LEA).

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

3

Mit unserem Solarrechner berechnen Sie schnell und einfach, wie viel Solarstrom auf Ihrem Hausdach erzeugt werden kann. Je mehr Sie über ein leistungsstarkes Photovoltaik-Stromspeichersystem direkt verbrauchen, desto deutlicher ist Ihr Einsparpotenzial. Während der Strompreis jährlich steigt, nutzen Sie Ihren kostenlosen Solarstrom. Der überschüssige Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist und mit einem festen Preis vergütet. Zusätzlich benötigter Strom, der nicht über die Solaranlage und den Speicher abgedeckt ist, wird automatisch aus dem öffentlichen Netz bezogen.

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

6

Die im Solarrechner angezeigte Photovoltaikleistung wird in kWp angegeben. Kilowatt (kW) ist das Maß für die Leistung von PV-Anlagen unter genormten Testbedingungen. Das p steht für „peak“ und beschreibt die Höchstleistung. Im Rhein-Main-Gebiet etwa ist pro installierter Leistung von 1 kWp ein jährlicher Solarertrag von über 950 kWh realistisch. Bezogen auf die geeignete Dachfläche sind das ca. 7 bis 10 Quadratmeter, wobei die baulichen Bedingungen und die Qualität der Solarmodule eine wichtige Rolle spielen.

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

9

Der Autarkiegrad bezeichnet den Unabhängigkeitsgrad vom örtlichen Stromnetz basierend auf der Menge des selbsterzeugten Stroms.

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

11

Der Eigenverbrauchsanteil bezeichnet den Anteil des selbstverbrauchten Stroms am gesamt produzierten Solarstrom.

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

7

Die Einspeisevergütung erhält jeder, der Strom aus regenerativen Energien ins öffentliche Stromnetz einspeist. Die Einspeisevergütung ist Teil des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG), das die Einspeisetarife für Energieerzeuger festlegt. Der Einspeisevertrag wird immer mit dem örtlichen Netzbetreiber geschlossen.

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

10
  • FAQ Solaranlage
  • FAQ Solarrechner

Vieles spricht für eine Solaranlage: Da ist zunächst der Klimaschutz. Photovoltaikanlagen gelten heute als etablierte dezentrale Energielösung und sind ein fester Bestandteil der Energiewende.


Aber auch aus finanzieller Sicht ist Solarstrom vom eigenen Dach interessant. Laut Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) haben sich die Strompreise für Haushalte in den vergangenen 18 Jahren mehr als verdoppelt. Gleichzeitig sanken die Preise für moderne PV-Anlagen in den letzten 10 Jahren um mehr als 50 %.


Ein weiterer Anstieg der Strompreise ist absehbar. Wesentliche Kostentreiber sind der Netzausbau, steigende Steuern und Umlagen, höhere Beschaffungskosten sowie der wachsende Energiebedarf. Wer also künftig Stromkosten sparen und sich unabhängiger von der Strompreisentwicklung machen möchte, setzt auf Solarstrom. Dabei gilt: Je höher Ihr PV-Eigenverbrauch ist, desto höher ist Ihre Ersparnis.


Auch wenn die Einspeisevergütung heute nicht mehr so hoch ist wie noch vor einigen Jahren, ist dies eine attraktive Einnahmequelle für den Strom, den Sie nicht benötigen und ins öffentliche Netz einspeisen.

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

5

Photovoltaikanlagen werden auf den Eigenverbrauch von Solarstrom optimiert, da der Verbrauch des selbsterzeugten Stroms den Anteil des Netzstrombezugs deutlich verringert. Damit erhöhen Sie die Energieeffizienz und sparen Kosten. Bei einer bedarfsorientierten Planung Ihrer Solaranlage erhalten Sie das beste Preis-Leistungs-Verhältnis und vermeiden hohe Investitionskosten.


Mit unserem Solarrechner können Sie das Einsparpotenzial Ihrer Solaranlage bequem online errechnen.


Solarrechner starten

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

6

Für die Installation und den Betrieb Ihrer PV-Anlage gibt es verschiedene Fördermöglichkeiten. Die bekannteste ist die Einspeisevergütung, die überschüssigen Sonnenstrom zu einem festen Preis vergütet. Hinzu kommen zinsgünstige Kredite aus dem KfW-Förderprogramm 270. Einige Bundesländer haben spezielle regionale Förderprogramme aufgelegt, etwa für die Installation eines Stromspeichers. Für Hessen empfehlen wir Ihnen die Fördermittelberatung der LandesEnergieAgentur (LEA).

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

3

Mit unserem Solarrechner berechnen Sie schnell und einfach, wie viel Solarstrom auf Ihrem Hausdach erzeugt werden kann. Je mehr Sie über ein leistungsstarkes Photovoltaik-Stromspeichersystem direkt verbrauchen, desto deutlicher ist Ihr Einsparpotenzial. Während der Strompreis jährlich steigt, nutzen Sie Ihren kostenlosen Solarstrom. Der überschüssige Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist und mit einem festen Preis vergütet. Zusätzlich benötigter Strom, der nicht über die Solaranlage und den Speicher abgedeckt ist, wird automatisch aus dem öffentlichen Netz bezogen.

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

6

Die im Solarrechner angezeigte Photovoltaikleistung wird in kWp angegeben. Kilowatt (kW) ist das Maß für die Leistung von PV-Anlagen unter genormten Testbedingungen. Das p steht für „peak“ und beschreibt die Höchstleistung. Im Rhein-Main-Gebiet etwa ist pro installierter Leistung von 1 kWp ein jährlicher Solarertrag von über 950 kWh realistisch. Bezogen auf die geeignete Dachfläche sind das ca. 7 bis 10 Quadratmeter, wobei die baulichen Bedingungen und die Qualität der Solarmodule eine wichtige Rolle spielen.

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

9

Der Autarkiegrad bezeichnet den Unabhängigkeitsgrad vom örtlichen Stromnetz basierend auf der Menge des selbsterzeugten Stroms.

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

11

Der Eigenverbrauchsanteil bezeichnet den Anteil des selbstverbrauchten Stroms am gesamt produzierten Solarstrom.

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

7

Die Einspeisevergütung erhält jeder, der Strom aus regenerativen Energien ins öffentliche Stromnetz einspeist. Die Einspeisevergütung ist Teil des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG), das die Einspeisetarife für Energieerzeuger festlegt. Der Einspeisevertrag wird immer mit dem örtlichen Netzbetreiber geschlossen.

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

10