Entwicklungen am Strom- und Gasmarkt KW8/2022

Energiebeschaffung

21.02.2022

Marktanalyse_Strom_Gas_23082021

Information: Diese Marktanalysen basieren auf Zahlen vom 21.02.2022

Fundamentale Entwicklung am Energiemarkt

Die Gas- und Strompreise für die Kalenderjahrprodukte schwächten sich in der zurückliegenden Handelswoche leicht ab, nachdem am kurzen Marktende (Spot, Frontmonat) Verluste zu beobachten waren und sich der Ukraine-Konflikt nicht weiter zuspitzte, gleichwohl die Lage aber angespannt blieb. Die Spotpreise am Gasmarkt tendierten aufgrund der nach wie vor eher milden Temperaturen und der hohen LNG-Importe nach Europa abwärts, wurden aber von weiter sinkenden Gasflüssen aus Russland und der Angst einer Zuspitzung im Ukraine-Konflikt gebremst.

Bei Strom bewirkte neben den schwächeren Gaspreisen vor allem die sehr hohe Windkrafterzeugung einen deutlichen Rückgang der Notierungen. Der durchschnittliche Base-Preis in den ersten drei Februar Wochen betrug rund 120 €/MWh und lag damit erheblich niedriger im Vergleich zu dem Durchschnittswert von ca. 168 €/MWh für den gesamten Januar. Die nahe liegenden Monatsprodukte verloren vor diesem Hintergrund ebenfalls mehrere Euros an Wert.

In den kommenden Tagen dürften vom Ukraine-Konflikt erneut die wichtigsten Impulse auf die Kalenderjahrprodukte für Strom und Gas ausgehen. Da weiterhin um eine diplomatische Lösung im Konflikt gerungen wird und sich gegebenenfalls die Außenminister der USA und Russlands in dieser Woche treffen werden, sind (leichte) Entspannungssignale nicht auszuschließen, sodass mit Unterstützung der Entwicklung am kurzen Marktende auch eine etwas schwächere Marktpreistendenz im Wochenverlauf möglich erscheint. Wir sehen die Frontjahre für Base und am THE vorwiegend im 130er bzw. unteren 50er Eurobereich handeln. Steigende Notierungen würden wir nur im Falle einer Eskalation im Osten erwarten. Von den Emissionsrechten und vom Kohlemarkt sollten kurzfristig keine größeren Impulse auf die Strompreise ausgehen. Die EUA dürften um oder knapp über 90 € handeln und die Kohle sehen wir kurzfristig weiter im Seitwärtstrend.


Erwartung Preisverlauf bis KW 9 / 2022

Wir erwarten bei den Jahresprodukten für Gas und für Strom einen seitwärts gerichteten bis etwas abschwächenden Preistrend in dieser Woche, sofern der Ukraine-Konflikt sich nicht weiter zuspitzt bzw. eskaliert.

Den gesamten Energy Weekly mit allen

  • Preisüberblicken,
  • Tendenzen,
  • Frontmonat und Spotmarkt sowie Base Infos
  • und weiteren Grafiken für z.B. Strom und EUA, NCG, Kohle, Öl etc.

erhalten Sie im wöchentlichen Abo der Marktanalyse:

Wöchentlich informiert werden