Entwicklungen am Strom- und Gasmarkt KW03/2023

Energiebeschaffung

18.01.2023

2 Minuten

Die erwartete Preisstabilisierung war in der zurückliegenden Handelswoche nur von kurzer Dauer. 

Hand tippt auf Tablet mit Diagramm

Information: Diese Marktanalysen basieren auf Zahlen vom 16.01.2023

Fundamentale Entwicklung am Energiemarkt

Die erwartete Preisstabilisierung war in der zurückliegenden Handelswoche nur von kurzer Dauer. Seit Mittwoch bewegen sich die Notierungen am Gas- und Stromterminmarkt erneut abwärts und auch heute sehen wir im Vergleich zum Freitag Verluste bei den Kalenderjahrprodukten 2024 von aktuell etwa 17 €/MWh bei Strom Base und von 6-7 €/MWh beim THE-Kontrakt. Auch die unterjährigen Terminprodukte büßen erheblich an Wert ein. Die Grundlage für die Verluste sind die nach wie vor relativ guten Fundamentaldaten am Gasmarkt und die in letzter Zeit sehr hohe Windkrafterzeugung, die auch die Gasnachfrage zur Stromerzeugung zuletzt spürbar gedämpft hat. Die Verluste heute Vormittag deuten darauf hin, dass der Markt mit dem geänderten Wetterausblick - d.h., die Temperaturen fallen tendenziell unter das für die Jahreszeit übliche Niveau und darüber hinaus sollte die Windkrafterzeugung stark fallen - relativ relaxed umgeht, was auf die sehr hohen Gasspeicherstände und LNG-Importe nach Europa zurückzuführen ist. Auch die niedrigeren russischen Gasexporte über die Ukraine seit Monatsanfang lassen den Markt eher unberührt. Darüber hinaus dürfte auch der Abbau von Longpositionen für die Verluste mit verantwortlich sein.

In den kommenden Tagen erwarten wir allerdings einen vorübergehenden Stimmungswechsel bei den Marktakteuren. Aufgrund der Wetteränderungen ist temporär mit einer anziehenden Gasnachfrage verbunden mit einer höheren Entnahmerate aus den Speichern zu rechnen. Gleichzeitig vermuten wir, dass unter der Abwägung von mittelfristig bestehenden Chancen auf weiter fallende bzw. dem Risiko erneut steigender Preise wegen der nach wie vor bestehenden Versorgungsrisiken (u. a. weniger LNG nach Europa, sinkende Gasflüsse aus Russland) vermehrt Käufe in den Markt kommen werden, sodass wir im Wochenverlauf mit einer Stabilisierung bzw. einer Gegenbewegung der Gas- und Strompreise nach oben rechnen. Einen nachhaltigen Trendwechsel in der Preisentwicklung sehen wir damit nicht verbunden.

Erwartung Preisverlauf für diese und nächste Woche:

Wir erwarten bei den Gas- und Stromterminpreisen im Wochenverlauf insgesamt eine Stabilisierung im Abwärtstrend bzw. eine Gegenbewegung nach oben.

Den gesamten Energy Weekly mit allen

  • Preisüberblicken,
  • Tendenzen,
  • Frontmonat und Spotmarkt sowie Base Infos
  • und weiteren Grafiken für z.B. Strom und EUA, NCG, Kohle, Öl etc.

erhalten Sie im wöchentlichen Abo der Marktanalyse:

Regelmäßig informiert werden

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

3