Pressemitteilung

05.08.2015|Frankfurt am Main

Mainova AG unterstützt DRK Bad Soden

Das Deutsche Rote Kreuz in Bad Soden freut sich über seine erweiterten, frisch renovierten Räumlichkeiten in der Hunsrückstraße.

Mainova-Spende für das DRK Bad Soden
Zoom Bild vergrössern

Sie bieten einen neuen Schulungsraum, eine große Küche, einen Mehrzweckraum sowie mehr Lagerfläche. Für die Nutzung der zusätzlichen Flächen, die dort nach dem Auszug des Ärztlichen Notdienstes zur Verfügung stehen, waren umfangreiche Maßnahmen nötig. Diese unterstützt die Mainova AG mit 20.000 Euro.

„Mein Dank gilt der Mainova AG und allen Partnern, die uns bei unserem Vorhaben unterstützt haben. Die neuen Räumlichkeiten bieten viele neue Möglichkeiten, unter anderem für die Schulungen des Jugendrotkreuzes mit seinen 3 Gruppen. Auch ist es wieder möglich, Erste-Hilfe-Kurse für Vereine und die Bevölkerung anzubieten“, sagte Dr. Peter Frank, Vorsitzender des DRK Bad Soden, am Mittwoch (5.8.) bei der symbolischen Spendenübergabe.

Norbert Breidenbach, Vertriebsvorstand der Mainova AG: „Wie die zuverlässige Energieversorgung durch die Mainova AG gehört die medizinische Versorgung durch das Deutsche Rote Kreuz zu den wichtigen Aufgaben der Daseinsvorsorge in Bad Soden. Ich freue mich, dass wir mit dazu beitragen können, die wichtige Arbeit und die Angebote des DRK in der Stadt zu unterstützen.“

Bad Sodens Bürgermeister Norbert Altenkamp freute sich über die Unterstützung des Energieversorgers: „Die Mainova AG ist ein bewährter Partner der Stadt. Seit über 100 Jahren beliefert sie Bad Soden mit Erdgas und steht der Stadt als kompetenter Ansprechpartner zur Seite. Mit ihrem breiten Engagement bereichert sie darüber hinaus die Attraktivität und Angebotsvielfalt der Stadt.“

Foto: Mainova-Vertriebsvorstand Norbert Breidenbach (3.v.l.) übergibt in Anwesenheit von Bürgermeister Norbert Altenkamp (2.v.l.) die 20.000-Euro-Spende der Mainova an den DRK-Vorsitzenden Dr. Peter Frank (3.v.r.). Weitere Personen: Renate Richter, Stellvertretende DRK-Vorsitzende (4.v.r.) und Stadtbrandinspektor Nick-Oliver Krohmer (2.v.r.) sowie von der Taunussparkasse Marc-André Buchmann, (1.v.l.), Elke Überholz (4.v.l.) und Christine Roth (1.v.r.).