Pressemitteilung

23.03.2015|Frankfurt am Main

Weltwassertag 2015

Mainova fördert nachhaltigen Umgang mit dem Lebensmittel Nummer eins

Die Mainova-Wasserkiste im Einsatz bei den
Zoom Bild vergrössern

Die Mainova AG unterstützt den bewussten Umgang mit dem Lebensmittel Nummer eins. Die eigens dazu konzipierte „Mainova-Wasserkiste“ bringt bereits Kleinkindern den Wert der wichtigen Ressource nahe. Stadtkämmerer Uwe Becker, Aufsichtsratsvorsitzender der Mainova AG, und Dr. Constantin H. Alsheimer, Vorsitzender des Vorstands der Mainova AG, informierten sich heute (23.03.2015) bei einem Besuch im Mainova-Betriebskindergarten „Energiebündel“ über ihre vielfältigen Einsatzmöglichkeiten.

Stadtkämmerer Uwe Becker: „Eine nachhaltige Wasserversorgung ist eine der Hauptaufgaben der Daseinsvorsorge. Die 2000 Kilometer Wasserleitungen in Frankfurt stellen die Lebensadern der Stadt dar. Sie bringen rund um die Uhr Trinkwasser in bester Qualität zu den Kundinnen und Kunden. Insgesamt mehr als 40 Millionen Kubikmeter im Jahr. Damit trägt die Mainova AG erheblich zur Lebensqualität in Frankfurt am Main sowie zur Attraktivität unserer Stadt für Bürgerinnen und Bürger aber auch für Firmen bei. Die spielerische Neugierde von Kindern sollte man nutzen, um die Bedeutung des Wassers schon früh zu vermitteln. Die Wasserkiste der Mainova AG setzt genau dort an.“

Dr. Constantin H. Alsheimer: „Für Kinder bedeutet das Element Wasser vor allem Spaß. Die Mainova-Wasserkiste knüpft daran an, indem sie schon den Kleinsten auf spielerische Art die besonderen Eigenschaften unseres Lebenselixiers nahebringt. Das speziell für sie zusammen gestellte Lernmaterial stellt einen Baustein der zukunftsorientierten Bildungsförderung durch die Mainova AG dar. Ziel ist es, einen nachhaltigen Umgang mit unserem Lebensmittel Nummer eins zu vermitteln.“

Über die Mainova-Wasserkiste

Die Mainova-Wasserkiste lädt zu einer Entdeckungsreise zum Thema Wasser ein, bei der die „Reisenden“ auf spielerische Art tätig werden. Sie wurde vom Verein "Kaleidoskop Kulturelle Bildung e.V." im Auftrag der Mainova AG nach dem Mitmach-Prinzip entwickelt. Durch einen sinnlichen und ganzheitlichen Zugang zum Thema Wasser werden schon die jüngeren Kinder neben den naturwissenschaftlichen Aspekten auch für die enorme Bedeutung sensibilisiert, die Wasser für das Leben der Menschen hat.

Über die „Energiebündel“

Im März 2010 wurde die betriebsnahe Kindertagesstätte „Energiebündel" der Mainova AG offiziell eröffnet. Hauptziel ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie die Förderung der frühen kindlichen Bildung. Träger der Kindertagesstätte ist die pme Familienservice gGmbH, einer der führenden Anbieter für betriebliche Kinderbetreuungseinrichtungen in Deutschland.

In der Einrichtung in der Solmsstraße 44 direkt neben der Unternehmenszentrale werden derzeit bis zu zehn Kinder am Tag im Alter von sechs Monaten bis drei Jahren betreut. Zudem gibt es noch zwei „Flexi-Plätze" für Kinder bis zu sechs Jahren, bei denen die regelmäßige Betreuung kurzfristig ausfällt.

Zum Konzept der Kita gehört auch das „Haus der kleinen Forscher". Mit diesem spielerischen Konzept sollen schon im frühkindlichen Alter Neugier und Begeisterung für Naturwissenschaft und technische Phänomene gefördert werden. Das Experimentieren wirkt sich darüber hinaus auch auf die Lust am Lernen, die Sprachentwicklung, die Sozialkompetenz und die Feinmotorik positiv aus.

Foto: Frankfurts Stadtkämmerer und Mainova-Aufsichtsratsvorsitzender Uwe Becker (rechts), Dr. Constantin H. Alsheimer, Vorsitzender des Vorstands der Mainova AG, (Mitte) und Mainova-Personalvorstand Lothar Herbst (links) zu Besuch bei den "Energiebündeln".

Download starten (pdf | 0,07 MB)
Pressemitteilung: Mainova fördert nachhaltigen Umgang mit dem Lebensmittel Nummer eins
Download starten (jpg | 1,73 MB)
Foto: "Energiebündel" experimentieren mit der Mainova-Wasserkiste (Quelle Mainova AG)