Pressemitteilung

31.10.2016|Frankfurt am Main

Mainova-Strom wird immer umweltfreundlicher

Mit 63,5 Prozent stammen inzwischen fast zwei Drittel des von der Mainova AG verkauften Stroms aus erneuerbaren Energien.

Stromkennzeichen
Zoom Bild vergrössern

Dies zeigt das neue Stromkennzeichen des Unternehmens. Im Vergleich zum Vorjahr konnte der Grünstrom-Anteil um weitere 5,8 Prozentpunkte gesteigert werden. Das von der Bundesregierung gesetzte Ziel von 35 Prozent erneuerbarer Energien im Jahr 2020 übertrifft Mainova damit jetzt schon deutlich. Im Bundesschnitt beträgt der Ökostrom-Anteil 31,8 Prozent.

Dr. Constantin H. Alsheimer, Vorstandsvorsitzender der Mainova AG: „Wir übernehmen Verantwortung für unsere Kunden und unsere Heimatregion Frankfurt Rhein-Main. Ein elementarer Baustein ist umweltfreundlich erzeugter Strom. Damit wollen wir die Umwelt für nachfolgende Generationen schützen und Ressourcen schonen. Dafür setzen wir uns ein.“

Auch die Kohlendioxid-Emissionen des Mainova-Stroms haben sich weiter verringert. Mit jetzt 245 Gramm Kohlendioxid (CO2) je Kilowattstunde (g/kWh) liegen sie deutlich unter dem deutschen Durchschnitt von 476 g/kWh. Ursache dafür ist der geringe Kohle-Anteil am Strommix. Dieser beträgt 21,5 Prozent. Im Bundesdurchschnitt sind es 43,8 Prozent.

Zum Hintergrund des Stromkennzeichens:

Energieversorger sind gesetzlich verpflichtet, ihren Strommix jährlich zu veröffentlichen. Das Stromkennzeichen gibt Auskunft über die Zusammensetzung und die Umweltauswirkungen des gesamten verkauften Stroms.

Weitere Informationen zum neuen Stromkennzeichen gibt es am Servicetelefon unter der kostenfreien Rufnummer 0800 11 444 88, im ServiceCenter in der Frankfurter Innenstadt (Stiftstraße 30) sowie im Internet unter www.mainova.de/stromkennzeichnung