Pressemitteilung

19.06.2018|Frankfurt am Main

Zweite Laufzeit des ImmoNetzwerks Frankfurt Rhein-Main für mehr Energieeffizienz gestartet

Das von Mainova initiierte ImmoNetzwerk Frankfurt Rhein-Main mit der regionalen Wohnungswirtschaft zog am Dienstag (19.6.) ein erfolgreiches Resümee seiner dreijährigen Zusammenarbeit. Gleichzeitig verlängerten die Partner ihre Kooperation um weitere drei Jahre.

ImmoNetzwerk Frankfurt Rhein-Main in zweite Laufzeit gestartet
Zoom Bild vergrössern

Ziel ist es, durch kosteneffiziente Maßnahmen den Energieverbrauch und die Kohlendioxid-Emissionen von Bestandsgebäuden zu senken. Allein die seit 2015 von den elf Teilnehmern angestoßenen Projekte vermeiden zusammen 3.200 Tonnen CO2 und sparen 15.500 Megawattstunden Heizenergie – das entspricht dem jährlichen Verbrauch von rund 3.000 Einpersonenhaushalten. Rund 250.000 Bäume müssten gepflanzt werden, um diese Menge an Kohlendioxid zu kompensieren. Die beteiligten Unternehmen verwalten zusammen rund 140.000 Wohnungen für knapp 330.000 Menschen in Frankfurt und der Region Rhein-Main.

Mainova-Vorstand Norbert Breidenbach: „Das ImmoNetzwerk Frankfurt Rhein-Main ist die erste Kooperation seiner Art zwischen Energieversorger und Wohnungswirtschaft. Wir engagieren uns für den Klimaschutz und unterstützen unsere Partner bei der Umsetzung der dezentralen Energiewende vor Ort. Die Bereitschaft der Teilnehmer, die Zusammenarbeit mit neuen Effizienz-Projekten fortzusetzen, zeugt von dem Erfolg der Maßnahmen. Sie schonen nachhaltig das Klima und führen langfristig zu sinkenden Kosten. Davon profitieren Mieter und Vermieter gleichermaßen.“

Initiiert von Mainova, wurde das ImmoNetzwerk Frankfurt Rhein-Main im Rahmen der bundesweiten Initiative Energieeffizienz-Netzwerke am 23. Juli 2015 gegründet. Jeder der Netzwerk-Partner setzte innerhalb der letzten drei Jahre ein oder mehrere innovative Projekte im Wohnungsbestand um. Mainova unterstützt sie dabei als kompetenter Ansprechpartner für innovative Energielösungen und organisiert als Schirmherr die regelmäßigen Netzwerktreffen. Im Rahmen derer tauschen sich die Teilnehmer über die Erfahrungen bei ihren Vorhaben aus.

Die Kooperationsvereinbarung zur zweiten Laufzeit des ImmoNetzwerks Frankfurt Rhein-Main bis 2021 haben folgende Unternehmen unterschrieben:

• Mainova AG
• ABG Frankfurt Holding GmbH
• Baugenossenschaft Langen eG
• Beamten-Wohnungs-Verein Frankfurt am Main eG
• Frankfurter Eisenbahnsiedlungsverein e.G.
• gewobau Gesellschaft für Wohnen und Bauen mbH
• Hofheimer Wohnungsbau GmbH
• Systeno GmbH
• Haus & Grund Frankfurt am Main
• Volks- Bau- und Sparverein Frankfurt am Main eG
• Wohnungsbaugenossenschaft der Justizangehörigen Frankfurt am Main e.G.