Pressemitteilung

04.12.2017|Frankfurt am Main

Gemeinschaftskraftwerk Bremen ein Jahr erfolgreich am Stromnetz

Das GuD-Gemeinschaftskraftwerk Bremen blickt auf zwölf erfolgreiche Monate Regelbetrieb zurück.

Gemeinschaftskraftwerk Bremen

Das hochmoderne Kraftwerk war rund 6.000 Stunden am Netz und erzeugte 1,8 Milliarden Kilowattstunden (kWh) Strom. Dies entspricht dem Jahresbedarf von rund 720.000 Haushalten mit einem Stromverbrauch von 2.500 kWh. Wesentliche Teile der Kraftwerkskapazität stehen über einen gesonderten Bezugsrechtevertrag für die Versorgung der DB Energie zur Verfügung, dem Energiedienstleister der Deutschen Bahn: Rund 45 Prozent der installierten Leistung gehen auf diesem Wege direkt an die Deutsche Bahn. Leider hat dies nicht geholfen, eine angemessene Rentabilität für den Block zu erzielen.

Seit dem 1. Dezember 2016 ist die Anlage im Regelbetrieb am Netz und hat in dieser Zeit, mit wenigen Unterbrechungen, Strom für den Markt geliefert. Mainova-Vorstandsmitglied Norbert Breidenbach: „Das hocheffiziente Kraftwerk leistet einen wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit und stellt aufgrund der hohen Flexibilität eine optimale Ergänzung zu den volatilen erneuerbaren Energien dar. Moderne Gas- und Dampfturbinenkraftwerke sind ein Schlüssel für die erfolgreiche Umsetzung der Energiewende. Die Leistung muss aber auch angemessen vergütet werden. Stattdessen sind die hocheffizienten Anlagen aufgrund der politischen Rahmenbedingungen nicht wettbewerbsfähig und werden aus dem Markt gedrängt.“

Die Mainova AG ist mit 25,1 Prozent an der Gemeinschaftskraftwerk Bremen GmbH & Co. KG beteiligt und damit zweitgrößter Anteilseigner. Hauptgesellschafter ist die swb in Bremen mit 51,8 Prozent.