Pressemitteilung

27.11.2017|Frankfurt am Main

Winterpause für Trinkbrunnen und Wasserlehrpfad

Durchschnittlich 350 mal täglich nutzten Passanten seit dem Frühjahr die Möglichkeit, sich an den beiden öffentlichen Mainova-Trinkbrunnen in der Großen Bockenheimer Straße und in der Liebfrauenstraße an der Ecke zur Zeil zu erfrischen.

Trinkbrunnen

Die beiden Wasserspender hat Mainova in der Innenstadt errichtet, um vor Ort kostenfrei eines der am besten kontrollierten Lebensmittel auch unterwegs zugänglich zu machen. Die rund zwei Meter hohen Edelstahlsäulen machen jetzt Winterpause. Eine wetterfeste Abdeckung schützt sie in den kommenden Monaten. Nach dem Ende der Frostperiode können Passanten wieder ihren Durst mit Trinkwasser einwandfreier Qualität und aus regionaler Gewinnung stillen.

Planmäßig wird der Wasserlehrpfad im Wasserpark Friedberger Warte über Winter ebenfalls außer Betrieb genommen. Die wasserführenden Exponate sind abgestellt, die Pumpen ausgebaut. Der Wasserlehrpfad vollzieht den Weg des Trinkwassers nach – von der Quelle über Aufbereitung und Transport bis zur Verwendung und Wiedergewinnung. An den Stationen bieten Erklärtafeln weiterführende Informationen. Sie sind durch einen rund 200 Meter langen und drei Meter breiten Holzsteg verbunden, der einem natürlichen Gewässerlauf nachempfunden ist. Insgesamt verfügt er über neun Stationen. Kinder, Jugendliche und interessierte Erwachsene können sich dort umfassend über das Lebensmittel Nummer eins informieren. Der öffentliche Trinkbrunnen im Lehrpfad kann ab dem Frühjahr wieder genutzt werden.

Der Holzsteg kann weiterhin betreten werden. Allerdings gibt es keinen Winterdienst. Die Benutzung erfolgt bis zum Frühjahr auf eigene Gefahr. Der Park bleibt geöffnet.

Über das Mainova-Trinkwasser

Mainova garantiert sicheres und einwandfreies Trinkwasser höchster Qualität für mehr als 750.000 Menschen in Frankfurt sowie mehr als 340.000 Einpendler. Das am besten kontrollierte Lebensmittel entstammt sauberen Quellen und wird nachhaltig in der Region gefördert. Verbraucher erhalten jederzeit ein frisches und wohlschmeckendes Lebensmittel zu fairen Preisen aus dem Wasserhahn. Qualität, die man schmeckt. Damit die Versorgung mit Trinkwasser von gleichbleibend hoher Güte reibungslos funktioniert, unterhalten wir ein aufwendiges System. Es umfasst lokale Gewinnung, Aufbereitung, Transport, regelmäßige Qualitätskontrolle und Bereitstellung des Trinkwassers. So werden wir unserer Verantwortung gegenüber allen Bürgerinnen und Bürger gerecht. Verbraucherschutz hat bei uns oberste Priorität. Die hohe Qualität des Trinkwassers ist durch die Trinkwasserverordnung geregelt und wird laufend streng kontrolliert. In Frankfurt ist höchste Trinkwasserqualität selbstverständlich. Unter anderem hat die Stiftung Warentest die gute Qualität des Produkts bestätigt. Weitere Informationen unter www.mainova.de/wasser

Über die Mainova-Trinkbrunnen

Die festinstallierten Trinkbrunnen sind an das städtische Trinkwassernetz von Mainova angeschlossen. Sie sind von Frühjahr bis Herbst in Betrieb. Das Trinkwasser sprudelt auf Knopfdruck aus dem Wasserspender. Auf Knopfdruck kommen 0,5 Liter Trinkwasser in 30 Sekunden aus der Auslassdüse. Es ist ausreichend, den Auslöser einmal zu betätigen. Damit auch aus den Brunnen konstant frisches Wasser sprudelt, sorgt eine zeitgesteuerte automatische Spülung dafür, dass die Leitungen alle halbe Stunde durchspült werden. Eine monatliche hygienische Beprobung durch das zertifizierte Labor der Hessenwasser GmbH garantiert zudem die Reinheit des Trinkwassers. Bei Bedarf reinigt Mainova die Edelstahlsäule. Der Einsatz von Materialien, die durch den Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches e. V. zertifiziert sind, gewährleistet die hohe Trinkwasserqualität.

Über den Mainova-Wasserlehrpfad

Der Wasserlehrpfad befindet sich im Wasserpark Friedberger Warte. Der Park hat eine besondere Bedeutung: Dort befindet sich ein unterirdischer Speicher, der seit rund 150 Jahren Trinkwasser in das städtische Netz einspeist. Mainova hat die Planung, den Bau und die Finanzierung des Wasserlehrpfads übernommen und betreibt diesen. Die Fläche hat der Eigentümer Hessenwasser gestellt. Der Bau des Wasserlehrpfades wurde naturschonend und mit minimalen Eingriffen in die Umwelt durchgeführt. Bei den Materialien wurden vor allem naturnahe Baustoffe wie Holz und Schiefersteine verwendet. Zusätzlich hat Mainova rund 6.000 neue Pflanzen setzen lassen, über die sich auch die Bienen der benachbarten Imkergärten freuen. In den Baumbestand wurde nicht eingegriffen. Gestaltet hat den Lehrpfad die Planungsgruppe Natur & Umwelt (PGNU). Im Wasserlehrpfad hat Mainova einen öffentlichen Trinkbrunnen installiert. Besucher des Lehrpfads und des Wasserparks können sich dort selbst von der Qualität des Frankfurter Trinkwassers überzeugen.