Pressemitteilung

12.09.2016|Frankfurt am Main

Der Kick für Kids

Die Eintracht Frankfurt Fußballschule zu Gast bei der Tuspo Nassau Beilstein.

Fussball-Camp_Tuspo Beilstein

Bei den Olympischen Spielen in Rio waren die deutschen Fußball-Nationalmannschaften sehr erfolgreich. 60 Nachwuchsspieler der Tuspo Nassau Beilstein haben am Wochenende den Vorbildern nachgeeifert und in der Eintracht Frankfurt Fußballschule trainiert. Der Verein hat sich das Trainingslager bei der Aktion „Mainova Fußball-Camps für Kids“ gesichert. Zwei Tage hat der Nachwuchs die Tricks der Profis gelernt – vielleicht der Grundstein für eine erfolgreiche Karriere.

Mit der Aktion hat Mainova das soziale Engagement des Vereins belohnt. Der Tuspo Nassau Beilstein überzeugte eine Jury mit der Förderung der sprachlichen und fußballerischen Fähigkeiten von Flüchtlingen. Es handelt sich dabei um eine gemeinsame Initiative mit der Kirche und weiteren ortsansässigen Vereinen. Unterstützung bekamen sie von einer Lehrerin im Ruhestand und einer Referendarin.

Fred Schaffarz, Erster Beigeordneter der Gemeinde Greifenstein: „Sport verbindet über Grenzen, kennt keine Grenzen. Weder in den Köpfen noch in den Herzen. Der Tuspo ‚Nassau‘ Beilstein und die begleitenden Personen haben dies verinnerlicht und leisten wertvolle Arbeit bei der Integration, die durch die Auswahl der Jury belohnt und eine besondere Auszeichnung erfährt. Besonders freut es mich, dass das Trainingslager unter der Leitung von Charly Körbel, Botschafter der Initiative ‚Respekt! Kein Platz für Rassismus‘, steht. Der Tuspo steht beispielhaft für die vielen ehrenamtlich Tätigen und wir sind stolz, solches Engagement in unserer Gemeinde zu wissen.“

Ferdinand Huhle, Leiter Unternehmenskommunikation der Mainova AG: „Als regional verwurzeltes Unternehmen unterstützt Mainova engagierte Sportvereine bei ihrer gesellschaftlich wertvollen Arbeit. Unsere Jury war sehr beeindruckt von der Initiative des Vereins. Hier wird deutlich, welche integrative Kraft Sport besitzt. Deshalb haben wir ihn ausgewählt. Dass davon der Nachwuchs unmittelbar profitiert, freut mich sehr.“

Der Leiter der Eintracht Frankfurt Fußballschule Karl-Heinz Körbel: „Gute Jugendarbeit ist für Vereine das A und O. Deshalb liegt mir die Arbeit mit Kindern am Herzen. Ihren Spaß und ihre Leidenschaft für das runde Leder zu sehen, ist für mich immer etwas ganz Besonderes.“

Cheftrainer Clemens Appel und sein Trainerteam vermittelten den jungen Teilnehmerinnen die Prinzipien der Eintracht Frankfurt Fußballschule. Auch Jugendtrainer des Vereins standen mit auf dem Platz. Sie haben sich vorher in der Eintracht Frankfurt Fußballschule fortgebildet – und das neue Wissen am Wochenende aktiv eingesetzt.

Mainova veranstaltet die „Fußball-Camps für Kids“ zusammen mit der Eintracht Frankfurt Fußballschule zum sechsten Mal. Die Vereine konnten sich mit ehrenamtlich umgesetzten sozialen, nachhaltigen oder energieeffizienten Projekten bewerben.