Pressemitteilung

06.08.2014|Frankfurt am Main

Hochheim am Main verlängert Gas-Konzessionsvertrag mit der Mainova AG

Seit 1927 gewährleistet die heutige Mainova AG die zuverlässige Gasversorgung in Hochheim am Main.

Unterzeichnung Gaskonzession
Zoom Bild vergrössern

Diese Partnerschaft wird fortgesetzt. Die Hochheimer Bürgermeisterin Angelika Munck und Dr. Constantin H. Alsheimer, Vorsitzender des Vorstands der Mainova AG, haben am Mittwoch (6.8.) den neuen Wegenutzungsvertrag für das Gas-Verteilnetz unterzeichnet.

„Nach intensiver Prüfung hat das Angebot von Mainova unseren Vorstellungen entsprochen, somit haben wir die von uns verfolgten Ziele erreicht“, so Bürgermeisterin Angelika Munck, die zusätzlich bekräftigte, „Mainova ist uns seit jeher ein zuverlässiger und kompetenter Partner. Ich bedanke mich für die bisherige vertrauensvolle Zusammenarbeit und bin zuversichtlich, dass wir diese auch in der Zukunft fortsetzen werden.“

„Hochheim am Main und die Mainova sind seit annähernd 90 Jahren Partner. Ich freue mich sehr, dass unsere Kooperation verlängert wird. Somit können wir auch künftig die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung der Stadt begleiten. Und wir bleiben für die Stadt der kompetente Ansprechpartner rund um Fragen zur Energie“, betonte Dr. Constantin H. Alsheimer, Vorsitzender des Vorstands der Mainova AG.

Erdgas ist ein umweltschonender und effizienter Energieträger. Im Wärmemarkt als auch bei der Stromerzeugung und in der Mobilität wächst seine Bedeutung. Künftig kann das Erdgasnetz außerdem als Speicher für überschüssige erneuerbare Energien wichtig werden. In Frankfurt erprobt die Mainova deshalb die Speicherung von Strom im Gasnetz.

Über die Gasversorgung in Hochheim am Main

1927 schloss Hochheim am Main einen Gasversorgungsvertrag mit einem Rechtsvorgänger der Mainova AG. Das Erdgasnetz in Hochheim am Main ist rund 54 Kilometer lang. Knapp 3.100 Haushalte sind an das Netz angeschlossen. Sie bezogen im vergangenen Jahr etwa 92.000 Megawattstunden Gas.

Über die Konzession

Unter einer Konzession versteht man ein Wegerecht zur Nutzung öffentlicher Straßen, Wege, Plätze und sonstiger Verkehrsflächen zum Zweck der Versorgung z.B. mit Erdgas. So darf die Mainova AG innerhalb des Hochheimer Stadtgebietes die öffentlichen Verkehrswege für die Verlegung und den Betrieb von Erdgasversorgungsnetzen zur Versorgung von Letztverbrauchern nutzen. Die Kommune erhält dafür eine Konzessionsabgabe, deren Höhe auf Grundlage der Gasmenge, die Mainova im Stadtgebiet an Letztverbraucher liefert, berechnet wird.

Über die Mainova AG

Die Mainova AG mit Sitz in Frankfurt ist Hessens größter Energieversorger und beliefert mehr als eine Million Menschen mit Strom, Gas, Wärme und Wasser. Hinzu kommen zahlreiche Firmenkunden im gesamten Bundesgebiet. Das Unternehmen erzielte mit seinen rund 2.800 Mitarbeitern im Jahr 2013 einen Umsatz von rund 2,2 Mrd. Euro. Größte Anteilseigner der Mainova AG sind die Stadtwerke Frankfurt am Main Holding (75,2 %) und die Münchener Thüga (24,5 %). Die übrigen Aktien (0,3 %) befinden sich im Streubesitz.

Foto (von links): Mainova-Vertriebsvorstand Norbert Breidenbach, der Vorsitzender des Vorstands der Mainova AG Dr. Constantin H. Alsheimer, Bürgermeisterin Angelika Munck und Stadtrat Bernd-Josef Richter.

Download starten (pdf | 0,05 MB)
Pressemitteilung: Hochheim am Main verlängert Gas-Konzessionsvertrag mit der Mainova AG
Download starten (jpg | 3,86 MB)
Foto: Unterzeichnung Gaskonzession Hochheim