Pressemitteilung

18.03.2014|Frankfurt am Main

Caritas Frankfurt und Mainova AG kooperieren

Die Caritas Frankfurt und die Mainova AG unterstützen Verbraucher beim Stromsparen.

Denn die Kosten für Energie belasten zunehmend die Geldbeutel einkommensschwacher Haushalte. Es kommt unter Umständen zum Zahlungsverzug. Deshalb weist die Mainova betroffene Kunden künftig in Mahnschreiben auf den kostenfreien „Stromspar-Check Plus“ der Caritas hin. Der Brief enthält zudem einen Hinweis auf das kostenfreie Online-Angebot „Mainova StromsparCheck“.

Dr. Constantin H. Alsheimer, Vorsitzender des Vorstands der Mainova AG: „Finanziell schwächere Haushalte haben oft nicht die Investitionsmittel, um Ihre Stromkosten zu senken. Hier setzen die Mainova AG und die Caritas Frankfurt an. Mit unserer gemeinsamen Aktion wollen wir als Partner der Kunden einfache Wege zu mehr Energieeffizienz zeigen. Dies entlastet die Haushaltskasse nachhaltig.“

Der Frankfurter Caritas-Direktor Hartmut Fritz: „Energiearmut lässt sich nur gemeinsam begegnen. Deshalb freuen wir uns sehr über das Engagement der Mainova. Denn nur wer unser Angebot kennt, kann dieses nutzen.“

Hartmut Fritz über den Stromspar-Check: „Das Angebot richtet sich an Bezieher von Arbeitslosengeld-II, Sozialhilfe und Wohngeld sowie Frankfurt-Pass-Berechtigte. Wenn uns ein Kunde ruft, verschaffen sich unsere Stromsparhelfer zunächst einen Überblick über den individuellen Stromverbrauch. Darauf aufbauend erarbeiten sie anschließend konkrete Einsparvorschläge. Zusätzlich bringen unsere Mitarbeiter Energiesparhilfen wie Energiesparlampen, abschaltbare Steckdosenleisten und weitere passenden Stromspar-Utensilien mit.“

Weiterführende Hinweise zur Energiespar-Beratung der Caritas gibt es unter www.stromspar-check.de. Der cariteam-Energiesparservice Frankfurt ist erreichbar unter 069-25622750 oder per E-Mail an energiesparservice@caritas-frankfurt.de. Den „Mainova StromsparCheck“ für Haushalte gibt es unter www.mainova.de/stromsparcheck.