Pressemitteilung

14.01.2014|Frankfurt am Main|11:11

Mainova-Strom mit sehr guter CO2-Bilanz

Nur 395 Gramm pro Kilowattstunde (g/kWh) beträgt der CO2-Ausstoß des verkauften Mainova-Stroms.

Damit besitzt die Mainova AG unter den Grundversorgern der 20 größten deutschen Städte die fünftbeste CO2-Bilanz. Dies ergab eine Studie der Leipziger Klimaschutzorganisation Klima ohne Grenzen. Am besten schneiden die Stadtwerke Bielefeld mit 210 g/kWh ab. Dahinter folgen die SWB Energie- und Wasserversorgung Bonn/Rhein Sieg GmbH mit 300 g/kWh, die Münchner SWM Versorgungs GmbH mit 305 g/kWh und die EnBW Vertriebs GmbH Stuttgart mit 324 g/kWh. Zum Vergleich: im deutschlandweiten Schnitt sind es 522 g/kWh.

Auch beim Anteil der erneuerbaren Energien belegt der Frankfurter Energiedienstleister mit Platz vier einen Spitzenrang. 41 Prozent beträgt der Anteil regenerativer Energien wie Wind und Sonne am Mainova-Strommix. Die Münchner SWM Versorgungs GmbH steht mit 55 Prozent auf Rang eins. Mit 47,4 Prozent folgt die SWB Energie- und Wasserversorgung Bonn/Rhein Sieg GmbH. Der Strommix des Hamburger und Berliner Grundversorgers Vattenfall weist einen Anteil erneuerbarer Energien von 42,8 Prozent auf. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 24 Prozent.

Studie:
Mehr Informationen zur Studie finden Sie im Internet unter www.klimaohnegrenzen.de