Mainova - Wissen und Hilfe

Wasser sparen schont die Umwelt

Wasser sparen ist in erster Linie Umwelt- und Ressourcenschutz. Als Folge des Klimawandels müssen wir uns auch in Deutschland auf Wassermangel einstellen. Trinkwasser sollte nicht verschwendet werden.

Trinkwasser in höchster Qualität

Mit einem regionalen Leitungsverbund sorgen Hessenwasser und Mainova dafür, dass Frankfurt und die Rhein-Main-Region jederzeit genügend Trinkwasser zur Verfügung haben. Mainova versorgt täglich mehr als 750.000 Einwohner Frankfurts und 340.000 Pendler mit streng kontrolliertem und sauberem Trinkwasser in höchster Qualität. Dank moderner wassersparender Haushaltsgeräte und Armaturen sowie einem bewussten Umgang mit Wasser sank der Wasserbedarf in Frankfurt seit 1990 um 22 Prozent.

Wassersparen – so einfach geht‘s

1
Energiespartipp - Wasser trinken
1

Trink Wasser!

Leitungswasser ist das am besten kontrollierte Lebensmittel Deutschlands. Wer sich und der Umwelt etwas Gutes tun will, greift also zu Trinkwasser aus dem Hahn – bequemer und günstiger geht es kaum. Zu rund zwei Dritteln besteht der menschliche Körper aus Wasser und das muss regelmäßig nachgefüllt werden: Zwei Liter pro Tag sollten wir alle demnach mindestens trinken, idealerweise bevor ein Durstgefühl einsetzt. Am besten also immer eine Flasche zum Nachfüllen bereithalten. Praktisch: Trinkerinnerungen per App oder E-Mail helfen dabei.


Forum Trinkwasser

2

Wasser – unverzichtbar im Alltag

Wasser ist für uns so alltäglich, dass wir uns wenig Gedanken darüber machen, an welcher Stelle es eine Rolle spielt oder gar unverzichtbar ist. Die Wasserrechnung gibt an, wie viele Kubikmeter wir verbraucht haben – aber wofür? So können wir mit einem Kubikmeter Wasser z. B. rund 4.000 Gläser Wasser trinken, mehr als 5.500 Tassen Kaffee und ca. 200-mal Nudeln kochen. Die Menge reicht locker, um über 20-mal Wäsche in einer Waschmaschine zu waschen und rund 2.500-mal die Zähne zu putzen. Dem kühlen Nass kann eben nichts das Wasser reichen.

2
Energiespartipp - Wasser ist unverzichtbar im Alltag
3
Energiespartipp - virtueller Wasserverbauch
3

Verbrauch von virtuellem Wasser

Was haben 1.100 Blatt Papier, elf Liter Milch und eine Jeans gemeinsam? Für die Produktion wurden je 11.000 Liter Wasser eingesetzt. Dieses indirekt genutzte Wasser bezeichnet man als „virtuelles Wasser“. Je mehr für ein Produkt nötig ist, desto schlechter ist dessen Ökobilanz. Die Summe des indirekt und direkt zum Kochen oder Waschen genutzten Wassers ergibt den Wasserfußabdruck eines Einzelnen – und der ist nicht klein. Denn im Schnitt verbrauchen wir 4.000 Liter pro Tag, wobei nur rund 120 Liter Wasser auf den direkten Verbrauch entfallen.

4

Sparpotenzial für den Haushalt

Bewusster Umgang mit Wasser kann so einfach sein: Duschen statt baden, beim Shampoonieren und Zähneputzen das Wasser nicht laufen lassen und die Waschmaschine stets voll beladen sind klassische Tipps. Wenn Sie außerdem regionales Obst und Gemüse nach Saison kaufen und das Wasser nach dem Waschen zum Blumengießen wiederverwenden, ist einiges getan. Und wussten Sie schon, dass Regenwasser so weich ist, dass Sie es sogar zur Kleiderwäsche verwenden können? Oft sind es eben kleine Umstellungen mit großer Wirkung!

4
Energiespartipps - Duschen

Energiespartipps im Haushalt

Übersichtliche Energiespartipps helfen Ihnen, zu jeder Jahreszeit und in allen Räumen Ihren Energieverbrauch zu reduzieren.

Energiesparen leichtgemacht