Häufige Fragen zum Abschlag

Mit dem Abschlag zahlen Sie monatlich für die Energie in Form von Strom oder Erdgas, die Sie von Mainova beziehen. Die Höhe des Abschlags setzt sich aus den aktuellen Preisen sowie dem erwarteten Energieverbrauch zusammen. Ihre bereits geleisteten Abschläge werden in Ihrer Jahresrechnung mit den Kosten Ihres tatsächlichen Energieverbrauchs verrechnet.

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

59

Die Höhe des Abschlags hängt von vier Faktoren ab:

  • dem durchschnittlich zu erwartenden Jahresverbrauch
  • der Länge des Abrechnungszeitraumes
  • den aktuell gültigen Preisen
  • den jahreszeitlichen Schwankungen
     

So werden die Abschläge ermittelt:
 

Zu erwartender Verbrauch bis zum nächsten planmäßigen Ablesezeitpunkt

Aktueller Arbeitspreis (netto)

+ ​​​​​​​Jahres-, Grund- und/oder Verrechnungspreis (netto)

+ Mehrwertsteuer (19% für Strom und Gas, 9% für Wasser)

÷ Monate bis zur nächsten Abrechnung

= gleichbleibender monatlicher Abschlag
 

Im 12. Monat erhalten die Kunden die Jahresabrechnung: der abgelesene Verbrauch wird zugrunde gelegt und der tatsächliche Rechnungsbetrag ermittelt. Von diesem werden die bereits gezahlten Abschlagsbeträge abgezogen.

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

5

Für die Jahresabrechnung steht ein Zeitraum von 12 Monaten zur Verfügung. In einem Monat davon erhalten Sie die Jahresabrechnung (12. Monat). Nur für die weiteren 11 Monate sind Abschlagsbeträge zu zahlen. Es werden also nur maximal 11 Abschlagsbeträge in der Jahresabrechnung verrechnet.

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

129

Ein Abschlag wird im Rahmen der Rechnungsstellung aufgrund der aktuellen Abrechnungsdaten automatisch angehoben, wenn der ermittelte Rechnungsbetrag höher ausfällt als das Ergebnis des Vorjahres. Dabei werden der Jahresverbrauch und der aktuell bekannte Preis mit berücksichtigt.


Ebenfalls einbezogen werden weitere Abrechnungskomponenten wie Arbeits- und Grundpreise, Stromsteuer, CO2 Bepreisung und auch der tatsächliche Abrechnungszeitraum (Anzahl Tage) berücksichtigt.

Das so ermittelte fiktive Jahresergebnis der Abrechnung, dividiert durch 12 (Monate), ergibt den auf volle Euro gerundeten Abschlagsbetrag, der 11 Monate lang in Rechnung gestellt wird. Der 12. Abschlag fällt in den Abrechnungsmonat und ist somit Bestandteil der Jahresrechnung.

Auch gut zu wissen: Abschläge unterschiedlicher Anbieter sind nicht miteinander vergleichbar! Mal gibt es 11 Abschläge, mal 12. Mal führt ein geringerer Verbrauch zur Abschlagsreduzierung.

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

3

Dies kann mehrere Gründe haben. Beispielsweise ein Tarifwechsel, eine gestiegene EEG Umlage oder auch eine Preisanpassung.
 

Selbstverständlich können Sie Ihren Abschlag nachträglich anpassen. Am besten direkt hier in ihrem OnlineService.

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

3

Unter der Voraussetzung, dass sich Ihr Verbrauchsverhalten geändert hat, können Sie Ihren Abschlag gerne in unserem OnlineService oder telefonisch durch unseren Kundenservice ändern.

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

149

Die Höhe der monatlichen Abschläge ändert sich in der Regel innerhalb eines Abrechungsjahres nicht. Preisänderungen werden in Ihrer Jahresverbrauchsabrechnung berücksichtigt.

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

144

Wir haben für unsere Kunden Grenzen anhand von Plausibilitäten eingerichtet, damit es bei der nächsten Rechnung nicht zu hohen Nach- oder Überzahlungen kommt. Entscheidend für den Abschlag ist jedoch immer der konkrete Verbrauch.
 

Sollte der aktuell zugrunde gelegte Verbrauch respektive Abschlag gravierend abweichen, beraten wir Sie gerne bei der Anpassung Ihres Abschlages. Halten Sie hierfür bitte Ihre Kundennummer und Ihren aktuellen Zählerstand bereit.

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

3

Mit der Vorauszahlung zahlen Sie schon vor der Energielieferung monatlich für Ihre Energie (Strom oder Erdgas), die Sie von Mainova beziehen. Im Gegensatz dazu wird der Abschlag nach der Energielieferung entrichtet.

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

3

Die Höhe der Vorauszahlung orientiert sich an der Ermittlung des Abschlags.

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

102

Mainova ist berechtigt, für den Energie- und Wasserverbrauch eines Abrechnungszeitraums eine Vorauszahlung zu verlangen, wenn im Rahmen des bestehenden Vertragsverhältnisses Grund zu der Annahme besteht, dass Sie Ihren Zahlungsverpflichtungen nicht bzw. nicht rechtzeitig nachkommen.

Die geleisteten Vorauszahlungen werden in der nächsten Jahresrechnung als geleistete Zahlungen berücksichtigt.

Im Rahmen der Jahresrechnung erfolgt eine Prüfung des Zahlungsverhaltens. Nach fristgerechter Zahlung der Forderungen in der vergangenen Abrechnungsperiode erfolgt die Umstellung zurück auf Abschläge.

Hat Ihnen der Beitrag weitergeholfen?

95

Ähnliche Themengebiete